Website lädt. Bitte warten...


Schröpfen bedeutet abschöpfen und ausleiten
Die Schröpftherapie wird seit tausenden von Jahren in allen  Erdteilen
der Welt verwendet. In der chinesischen und indischen Medizin hat
Schröpfen bis heute einen hohen Stellenwert in der Therapie der
ausleitenden Verfahren. Hildegard von Bingen hat diese Methode ebenfalls hoch geschätzt. 
Man verwendete Hörner, Bambusrohre und schließlich Gläser. Die Gefäße wurden erhitzt, 
um durch die Abkühlung ein Vakuum zu erzeugen. Mit den Gläsern kamen  schließlich die 
Handpumpen. Um das Vakuum individuell einstellen zu können und immer genügend Vakuum bereit
zu haben, entwickelte ein hingebungsvoller Techniker und Therapeut ein Schröpfgerät und nannte es 
„Schröpfmaster“.  Masseure, KosmetikerInnen und Physiotherapeuten arbeiten damit seit dem Jahre
2011.  
Die Schröpftherapie an Tieren anzuwenden, war bisher am dichten Fell nicht möglich. Durch langjährige  
Erfahrung ist es Georg Kreuzberger nun gelungen, ein perfektes Schröpfgerät für den
Veterinärbereich zu entwickeln. 
Die Vakuumtherapie durchflutet das Gewebe mit Blut und Sauerstoff. Gleichzeitig werden Blockaden gelöst. 
Das Laktat (Milchsäure) kann zu  Problemen führen.  Ebenso die Verklebungen der Faszien und
Muskelfasern. Hier hilft die Schröpftherapie! Die Resultate der Schröpf-Behandlung sind bei Pferden und Hunden 
die gleichen wie beim Menschen. Insbesondere die Pferde sprechen sehr gut darauf an! 
Die Anwendung am Rücken, Hals und Schulter, den Gliedmaßen und Sehnen bewirkt eine gezielte Aktivierung der Durchblutung in gewünschten Bereichen.
Übersäuerung und Schmerz können  eine Genesung behindern. Das Vakuum zieht die Blut- und Lymphgefäße in die Bereiche der
Blockade, Verspannung oder Verhärtung. Verklebte Muskelfasern und Faszien können gelöst werden. Das Gewebe wird mit frischem
Sauerstoff durchflutet und Kohlendioxyd wird besser ausgeschieden. Potentielle Säuren, Toxine oder Stoffwechsel-Endprodukte, können
gelöst und abgebaut werden. Die Ausscheidung erfolgt über das Lymphsystem und die Haut. Die Muskeln können entspannen. 

© Schröpfmaster e.U.